Darauf sollten Sie achten:

Beachten Sie, dass es unterschiedliche Grade dieser Anzeichen gib und achten Sie darauf, wie offensichtlich oder schwer sie sind bzw. wie lange Ihr Hund schon in der Wärme ausgesetzt war.

Erste Anzeichen von Hitzestress sind:

  • Der Hund läuft langsamer als normal, kann nicht mit Ihnen Schritt halten

  • Sucht nach Schatten und macht häufigen Pausen

  • Sucht nach Pfützen oder anderen Wasserquellen

  • Anhaltendes oder starkes Hecheln

  • Laute oder schwere Atmung

  • Schneller Puls

  • Dunkelrotes Zahnfleisch und Zunge

  • Große, gestresste Augen

  • Allgemein erhöhte Ängstlichkeit

Wenn ein Hund in einem geparkten Auto ist (ACHTUNG: Ab 15°C Aussentemperatur NIE einen Hund im Auto zurücklassen!) können diese zusätzlichen Zeichen auftreten:

  • Bellen oder Jaulen

  • Unruhiges Umherspringen  im Auto

  • Suche nach schattigen Stellen unter dem Armaturenbrett oder den Sitzen

  • Kratzen am Fenster, Armaturenbrett oder Sitzen. Versucht aus dem Auto zu entweichen

  • Versucht, die Nase oder den Kopf aus einem Fenster zu stecken

  • Sabberige Nasen- oder Pfotenabdrücke auf der Innenseite der Fenster

Dies ist ein äusserter Notfall: Rufen Sie die Polizei oder schlagen Sie evtl. die Scheiben des Autos ein und befreien Sie den Hund. Achtung: Der Hund ist evtl. in Panik. Überlegen Sie zuerst wie Sie den Hund sicher aus dem Auto bekommen und sichern können ohne dass sich der Hund an der zerbrochenen Scheibe verletzt!